Gary Yershon (Photo by Manuel Harlan)
Cliff Martinez (Photo by Mark Berry)
Anne Zohra Berrached
Jasmin Reuter
Ilan Eshkeri

Die Komponisten, die im Zentrum des Thementags Musik im Spielfilm am 26. August 2016 stehen, sind bestätigt: Es sind Ilan Eshkeri („Still Alice“, „Kick-Ass“, „Shaun – das Schaf“), Cliff Martinez („Drive“, „Sex, Lügen und Video“), Jasmin Reuter und ihre Regisseurin Anne Zohra Berrached („24 Wochen“) sowie der oscarnominierte Gary Yershon („Happy-Go-Lucky“, "Mr.Turner").

Jedem der vier Komponisten widmet SoundTrack_Cologne ein Werkstattgespräch in dem sie ihre Musik vorstellen, Einblick in ihre Arbeitsweise eröffnen und für Fragen zur Verfügung stehen.

Seine musikalische Karriere umfasst mittlerweile mehr als 40 Jahre und reicht von Film und TV über Radio bis Theater. Gary Yershon ist der Filmkomponist von Regisseurs Mike Leigh, u.a. für „Happy-Go-Lucky“ und „Another Year“. Für seine Musik zu „Mr. Turner - Meister des Lichts“, einen Film über den Landschaftsmaler William Turner, wurde Yershon im Jahr 2015 für den Oscar nominiert. Er ist Mitglied der Royal Shakespeare Company und komponierte für Broadway und West End Produktionen.

Der BAFTA Award ausgezeichnete Komponist Cliff Martinez gab einst bei den Red Hot Chili Peppers als Schlagzeuger den Beat an und schaffte es in die Rock and Roll Hall of Fame. Heute hat er mit seiner Musik zu zahlreichen Steven Soderbergh Filmen (u.a. „Traffic“, „Solaris“, „The Limey“), zu hochgelobten Independent-Thrillern wie „Drive“ mit Ryan Gosling, "Neon Demon" oder „Der Mandant“ mit Matthew McConaughey einen festen Platz in der Filmmusik. Aber auch Harmony Korine setzte für „Springbreakers“ auf Cliff Martinez, der für einen perkussiven elektronischen Sound steht.

Die Zusammenarbeit zwischen Regisseurin Anne Zohra Berrached und Komponistin Jasmin Reuter beim Film „24 Wochen“ steht im Mittelpunkt des dritten Werkstattgesprächs. Im Film geht es um Spätabtreibung, ein polarisierendes Thema, das Jasmin Reuter mit musikalischen Mitteln erzählt. „24 Wochen“ wurde 2016 auf der 66. Berlinale als einziger deutscher Beitrag im Wettbewerb uraufgeführt und war einer der meistdiskutierten Filme der Berlinale. Anne Zohra Berrached und Jasmin Reuter arbeiteten bereits für „Zwei Mütter“, der Gewinner des "Dialogue en Perspective" auf der Berlinale 2013, zusammen.

Ilan Eshkeri ist als Komponist längst in Hollywood etabliert. 2007 gewann er den International Film Music Critics Award als Breakthrough Film Composer Of The Year. Für den Film „Stardust“ wurde er für den BAFTA Award nominiert. Bei „Kick Ass“, „The Invisible Woman“, „47 Ronin“, „Das hält kein Jahr“ und dem oscarnominierten „Still Alice“ arbeitete er für Filme mit Stars wie Ralph Fiennes, Julianne Moore und Keanu Reeves. Als Vollblutmusiker kooperierte bereits mit Tom Odell, den Kaiser Chiefs, Annie Lennox und KT Tunstall.